Headerpic_12

Stamm 7126

Schon Ende des 18. Jahrhunderts wurde die Bedeutung der Dokumentation der Stutenfamilien erkannt. Ein einfaches Nummernsystem, die sogenannte Stammnummer, lässt die Abstammung der Pferde nachvollziehen. Bei der Zuchtplanung spielt die Mutterlinie eine wichtige Rolle, was auch Dr. Thomas Nissen, Zuchtleiter beim Holsteiner Verband betont: "Wie wir heute wissen sind durchschlagende Zuchtpferde selten Zufallsprodukte. In der Regel kommen sie aus durchgezüchteten Stutenstämmen."


Der Stamm 7126 geht zurück auf die Ahnenstute 10594 von Electron. Sie brachte in Anpaarung mit Schnelus (Hann) 1926 die Stute Usalia: "schwarz, Blesse, weiße Fessel vorne rechts."(Holsteiner Gestütsbuch, Band XIV). Diese wurde dem Hengst Manhard (Stamm 256) zugeführt und brachte die Stute Amstetten. Aus der Bedeckung mit dem Hengst Marabu II (Stamm 2178) stammt das Zuchtprodukt Lisene, geboren 1952. Im Hengstbuch, Teil I, von Dr. Rossow wird Marabu II als: “Schimmel, lieferte hübsche Pferde mit guter Linie und genügend Volumen, starke trockene Beine mit guten Gelenken“ charakterisiert.



Fra Diavolo von Frivol xx a.d. Lisene


  • geboren 1969
  • gekört 1971
  • gewann unter Hauke Schmidt international mehrere S-Springen

Lisene wurde dem Hengst Mandarin (Stamm 776) zugeführt. Das Zuchtprodukt Urbine wurde 1960 geboren. Auch Urbine H wurde mit Frivol xx angepaart und brachte 1967 den später gekörten Hengst Freemann zur Welt.

Nachfolgend ein Auszug der Hengstleistungsprüfung 1972 in Elmshorn:



Diese Prüfung haben Freeman als Sieger und Fra Diavolo als Reservesieger absolviert.




Freeman v. Frivol xx a.d. Urbine H



Holsteiner Pferd, Heft 3, 1972, Seite 29 ist zu lesen:

Auf der Station in Siethwende wird neben den bekannten Hengsten Cor de la Bryere, Tumbled xx und Fasolt ein bedeutender Frivol xx - Sohn stationiert, und zwar der 5 - jährige braune Hengst Freeman aus Urbine H von Mandarin - Marabu II - Manhard.Aufgrund seines großen Rahmens, seines angenehmen Temperamentes und seiner großen Springveranlagung dürfte sich dieser Hengst besonders für die gezielte Anpaarung von Springpferden eignen. Besonders auffällig sind die überragenden Grundgangarten dieses Pferdes.


So blieb durch Freeman und Fra Diavolo das Frivol xx - Blut erhalten. Maas Johannes Hell beschrieb Frivol xx als einen Hengst mit „ großer Härte und eisernen Nerven.“


1972 kauften wir Freeman's Mutter - die Holsteiner Stute „Urbine H“, hochtragend von Moltke I. Damit legten wir den Grundstock unserer heutigen Pferdezucht und dem Holsteiner Stamm 7126.



Unsere Stammstute Urbine H von Mandarin a.d. Lisene H von Marabu II - Manhard



Urbine H: Stammstute unserer Stutenfamilie 7126

  • Hengstmutter von Freeman
  • Halbschwester zu Fra Diavolo
  • Großmutter zu den Hengsten Aktionär I + II
  • Großmutter zum Weltklassevererber Burggraaf (KWPN)
  • Urgroßmutter zum Weltklassespringpferd Cosima

Dieser Leistungsstamm wird repräsentiert durch die Vererber: 
 Accord I - III,  Acobat I - III , Aco Sirco,  Athletico,  Burggraaf , Caddington, Caesar Caligula,  Charisma, Cascari, Catango Z, Chicago, Exodus, Jonny, Lady's King,  Lasirco,  Quidam,  Silverstone,    

 Staatsprämienstuten und bis zur schwersten Klasse hocherfolgreiche Sportpferde dokumentieren in eindrucksvoller Weise das Leistungspotential des Stammes 7126.

  • dieses erfolgreiche, wertvolle Leistungsblut erhalten
  • gezielt unsere Stuten mit den besten Vererbern anpaaren
  • nach besten Kriterien einen Zuchtfortschritt anstreben - gesunde, rittige und charakterlich einwandfreie Pferde züchten
  • moderne Sportpferde mit Charakter,Gesundheit, Ausdauer, Härte und Springvermögen züchten

- das ist unsere Passion -